ELSE HERTZER – Die Vielseitige WITTENBERG, BERLIN, BUTTSTÄDT, PARIS

Die neue Ausstellung vom 30. Juni bis zum 01. September 2019 im Kunsthaus Apolda Avantgarde.

Bauern mit Kuh, 1923 Öl auf Leinwand, 66x55 cm, Privatbesitz

Bauern mit Kuh, 1923 Öl auf Leinwand, 66x55 cm, Privatbesitz

 

In den siebzig Jahren ihres Schaffens hat sich die in Wittenberg geborene und aufgewachsene Künstlerin Else Hertzer (1884 – 1978) sowohl mit politischen Themen auseinandergesetzt als auch Akte, Porträts, Landschaften und Genrebilder gemalt. Ihre beeindruckenden Werke sind dem Impressionismus, dem Expressionismus und der avantgardistischenGegenwartskunst zuzuordnen. Hertzer war unter anderem an Ausstellungen der Berliner Secession (1918 – 1924), des Vereins der Berliner Künstlerinnen (1958 – 1978) sowie an den Jahresausstellungen der Gemeinschaft Deutscher und Österreichischer Künstlerinnenvereine (1970 – 1977) beteiligt.
Den „Eindruck der Vielseitigkeit in der Verwendung der künstlerischen Mittel, der großen Spannweite im Thematischen und Stilistischen“ hob bereits die Berliner Kunsthistorikerin Dorothee Trepplin 1975 im Vorwort zum Ausstellungskatalog „Else Hertzer zum 90. Geburtstag“ hervor. Auf den herausragenden Stellenwert Ihrer frühen Schaffensphase hat die Kunsthistorikerin Dr. Carola Muyers 1991 in einem Brief hingewiesen: „Else Hertzer hat viel qualitätsvoller und viel avantgardistischer’ gearbeitet als die viel gepriesene [Gabriele] Münter“.
Das Spektrum der ersten Hertzer-Retrospektive im Kunsthaus Apolda Avantgarde reicht von frühen, im thüringischen Buttstädt entstandenen Werken aus den Jahren 1907 bis 1917 über aquarellierte Reise-Impressionen der 1920er Jahre bis zum unvollendeten Selbstbildnis, welches die Künstlerin im Alter von 93 Jahren kurz vor Ihrem Tod im Jahr 1978 entstand.

In Zusammenarbeit mit dem Berliner Journalisten und Publizisten Mathias Tietke werden vom 30. Juni bis zum 1. September 2019 eine große Anzahl von Kunstwerken aus allen Werkphasen Else Hertzers zu sehen sein. Einige Exponate werden zum ersten Mal in der Öffentlichkeit präsentiert. Ein Ausstellungskatalog mit ausführlicher Biografie lädt zur Neuentdeckung dieser Ausnahmekünstlerin ein.

KUNSTHAUS APOLDA AVANTGARDE
Bahnhofstraße 42 • 99510 Apolda
Telefon: (03644) 515364 • Telefax: (03644) 515365
www.kunsthausapolda.de info@kunsthausapolda.de
www.facebook.com/Kunsthaus.Apolda

ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Sonntag: 10 bis 17 Uhr
Führungen nach telefonischer Voranmeldung

EINTRITTSPREISE
Erwachsene       5,- Euro
Ermäßigt             4,- Euro
Familienkarte    10,- Euro
Schulklassen    Eintritt frei

VERANSTALTER
Kreis Weimarer Land und Kunstverein Apolda Avantgarde e.V.

KURATOREN
Nadine Steinacker und Mathias Tietke

 

 

Seite empfehlen

Hier entdecken Sie mehr von Thüringen.Thüringen Tourismus - Urlaub und Reisen in Thüringen